Frankfurt am Main

Frankfurt ist die größte Stadt in Hessen und beherbergt den drittgrößten Passagierflughafen Europas. Die Messe lockt regelmäßig viele Besucher in die Stadt, zum Beispiel zur IAA oder zur Frankfurter Buchmesse. Und auch der Fußballverein Eintracht Frankfurt, der (noch) in der 1. Bundesliga spielt, ist deutschlandweit bekannt. Zur Zeit mache ich in Frankfurt ein Praktikum bei Flug-Verspaetet.de und will euch ein paar Tipps geben, was man so alles in Frankfurt gesehen und gemacht haben sollte.

Sachsenhausen - die Partymeile, in der der Äppler fliest

Sehr bekannt ist natürlich der Stadtteil Sachsenhausen, der eine Partymeile hat in der sich Kneipe an Kneipe reiht. An den Wochenenden ist es dort regelmäßig sehr voll und mich erinnert das ganze schon etwas an den Ballermann, leider natürlich ohne Strand. Empfehlenswert dort ist z.B. der Elfer-Club, in dem oft im kleinen Rahmen Konzerte gespielt werden. Wer das hessische Nationalgetränk  „Äppler",„Ebbelwoi“ oder in Frankfurt auch „Schobbe“ genannt, probieren will, hat eine große Auswahl. Zu empfehlen ist beispielsweise das Apfelweinlokal Frau Rauscher in der Klappergasse.

Falls einem in Sachsenhausen aber zu viel los ist, kann auch schnell mit der Bahn nach Louisa fahren. Dort befindet sich das Restaurant „Zur Buchscheer“, in dem es selbst gekelterten Ebbelwoi gibt. Zu Essen gibt es hessische Spezialitäten, wie z.B. Rippchen mit Sauerkraut. Auch die Frankfurter Spezialität „Grüne Soße“ gibt es dort.



Mainhatten - Frankfurt will hoch hinaus

Bekannt ist Frankfurt außerdem für seine Hochhaus-Skyline, die so einzigartig in Deutschland ist. Nicht umsonst wird die Stadt auch manchmal Mainhatten genannt, da die Wolkenkratzer etwas an New York erinnern und Großstadtflair versprühen. Wenn man hoch hinaus will, kann man den Maintower besuchen, der in 156 Meter Höhe eine Aussichtsplattform besitzt. Einen schönen Blick auf die Skyline von unten hat man beispielsweise von der Alten Brücke. Eine tolle Sicht hat man auch vom Feld in Frankfurt Oberrad, allerdings ist dort leider sonst nichts Besonderes.

Ein Spaziergang am Main lohnt sich dagegen immer. Grade an einem Sommerabend ist es dort richtig schön, wenn man am Mainufer lang spaziert. Dieses ist bei gutem Wetter immer Bevölkert, und alle Bevölkerungsschichten lassen dort den Tag ausklingen. Zum Entspannen laden diverse Lokale ein. Besonders hervorzuheben ist das „Dönerboot“, ein Schiff, dass am Mainufer anliegt und, wie der Name schon verrät, Döner verkauft. Aber es gibt nicht nur normalen Döner, sondern auch Fischdöner, was ebenfalls ungewöhnlich ist.

Am Mainufer gibt es - öfters wechselnde - Street-Art zu bewundern


Das Standardprogramm

Ansonsten gibt es noch die top Touristenattraktionen, die eigentlich in jedem Reiseführer stehen und die ich daher nur kurz erwähne: Der Eiserne Steg ist eine Brücke über den Main. Je nachdem aus welcher Richtung man ihn überquert, kommt man am Römer raus, welcher seit dem 15. Jahrhundert  das Rathaus von Frankfurt ist und auf dessen Balkon schon öfters die deutsche Fußballnationalmannschaft ihre Erfolge gefeiert hat. In unmittelbarer dazu befindet sich die Paulskirche, in der nach der Revolution 1848 die erste deutsche Nationalversammlung tagte. Von dort ist es wiederrum nur ein kleiner Sprung zur Zeil, der größten Einkaufsstraße in Frankfurt. I n dem Einkaufszentrum MyZeil befindet sich die längstefreitragende Rolltreppe Europas - sie ist stolze 42 Meter lang. Ebenfalls noch zu erwähnen ist die alte Oper. Wie man merkt, ist die Innenstadt von Frankfurt nicht sehr groß, und die meisten Sehenswürdigkeiten lassen sich bequem zu Fuß erreichen.

Das Einkaufszentrum MyZeil beeindruckt mit außergewöhnlicher Architektur

Eure Rechte als Fluggast

Zum Schluss würde ich noch gerne ein paar Worte über das Unternehmen schreiben, bei dem ich gerade mein Praktikum absolvieren. Flug-verspätet, wie der Name es schon sagt, setzt sich für Passagierrechte bei verspäteten und annullierten Flügen ein.

Jeder kennt es, jeder hasst es: Der Flug ist verspätet und man verliert Stunden über Stunden an irgendeinem unpersönlichen Flughafen. Aber viele wissen nicht, dass sie in diesem Fall ein Anrecht auf Entschädigung haben. Diese kann bis zu 600€ pro Person betragen, auch wenn das Ticket deutlich weniger gekostet hat!

Leider ist es aber häufig so, dass die Airlines diesen gesetzlich geregelten Anspruch nicht auszahlen. Oftmals erhält man auf eine Forderung gar keine Antwort, oder es wird behauptet, dass eben „höhere Gewalt“ Schuld wäre. Dies ist aber oft nicht der Fall: Technische Fehler oder Probleme mit der Crew sind Ereignisse, auf die die Airline sehr wohl Einfluss hat, was auch in verschiedenen Gerichtsurteilen deutlich wurde. Experten haben berechnet, dass 2015 nur in Deutschland über 720 Millionen Euro Entschädigungen nicht ausgezahlt wurden! Dabei steht einem als Kunden auch noch 3 Jahre rückwirkend eine Kompensation zu!

Da sich die Airlines also häufig weigern zu zahlen, gibt es Flug-Verspaetet.de. Einerseits möchten wir die Passagiere über Ihre Rechte aufklären, andererseits helfen wir Ihnen auch, diese - notfalls auch vor Gericht - durchzusetzen.



Also, spread the word and flight for your right! Ich hoffe, dass euch dieser kleine Exkurs in die größte hessische Stadt - und schließlich auch eine zentrale Flughafenstadt der Bundesrepublik - gefallen hat!

The Author

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Morbi eu sem ultrices, porttitor mi eu, euismod ante. Maecenas vitae velit dignissim velit rutrum gravida sit amet eget risus. Donec sit amet mollis nisi, nec commodo est.